Weniger Plastik im Alltag
Corina

Weniger Plastik im Alltag

Weil die Umwelt und unsere Nachwelt es verdient haben.

Aus Umwelt-Gründen und Nachhaltigkeit bin ich immer wieder auf der Suche mein Leben Plastik- oder Müllfreier zu gestalten. Plastik ist sowas von umweltschädlich, dass da was in der Welt geschehen muss.
Hierzu verweise ich euch auf den Film „Plastic Planet“.
Nicht nur ein Umdenken, sondern auch ein „Handeln“, wenn ihr mich fragt, ist angebracht.

Das dies von heute auf Morgen nicht gleich möglich ist, weil man sich wohl zuerst noch ein paar Gedanken machen muss, ist ja ganz klar. So wie bei der veganen Ernährung, bei der ein „Reinwachsen“ wohl auch immer keine schlechte Idee ist. Natürlich gibt es da auch immer andere Fälle, die es auf Anhieb ohne Probleme schaffen.
Zum Thema Plastik- oder Müllvermeidung gibt es bei mir jedoch immer noch einiges zu verbessern. Allerdings bin ich auf einem guten Weg und es fühlt sich einfach wundervoll an.

Hierzu eine kleine Geschichte von mir:

Es nervte mich in unseren Läden immer, dass man für jedes Obst oder Gemüse welches im Einkaufskorb landet, einen durchsichtigen Plastiksack verbrauchen „musste“. Diesen verwendet man nur kurz für den Transport und danach wirft man ihn meist sowieso in den Müll. Wie verschwenderisch… *meine Gedanken*
Deshalb nähte ich mir irgendwann meine eigenen Netzbeutel, die ich immer wieder verwenden kann und bei Bedarf wasche. Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal damit einkaufen ging. Die Kassiererin kuckte zwar etwas komisch, aber das Gefühl danach, war einfach grossartig. Ich hatte in diesem Moment die Umwelt nicht mit Plastiksäcken belastet und wisst ihr was, es war so einfach. Da war mir der komische Blick der Kassiererin egal.
Ich liess mich nicht beirren.
Beim zweiten Mal war eine andere Frau an der Verkaufstheke und sie fand die Idee wirklich klasse und fragte mich sogar, wo ich diesen Beutel denn gekauft hätte? 😉 Sie meinte, das wäre wohl ein Kassenschlager und lachte.
Schon hatte ich wieder jemanden inspiriert.
Wie damals unsere Sophie an einem Marktstand 😉  –>Hier der Bericht davon

Deshalb gilt für mich die Aussage nicht: „Das bringt doch nichts wenn ich damit anfange, da „alle“ anderen nichts machen.“ Diese Menschen vergessen wohl, was für einen grossen Einfluss sie haben können, nur indem sie diese Dinge ausführen und vorzeigen. Andere Menschen finden vielleicht Gefallen daran und probieren es auch gleich aus oder reden mit anderen darüber. Jene Menschen kennen wiederum andere Menschen…usw…
Voilà, schon ist eine positive Kette entstanden. Es hat immer Wert so etwas zu tun. Irgendwann hat alles seinen Ursprung.
Willst du nicht auch ein Teil davon sein? 😉

Corina und Apfel aus dem Garten

Corina und Apfel aus dem Garten

Es gibt mir immer so ein tolles Gefühl, wenn ich diesbezüglich ein Erfolgserlebnis habe und neue Strategien in mein Leben lasse, damit ich die Welt in diesem Augenblick ein klein wenig verbessern kann. Zumindest meine „kleine“ Welt.

Und jetzt möchte ich euch ein paar Tipps, Ideen und Anregungen aufschreiben, die ich schon in mein Leben integriert habe um Plastik zu vermeiden. Auch damit ich meinen Konsum so gut es geht runterschrauben kann.
Vielleicht ist für euch ja auch was dabei?

-Ich trinke nur noch unser gereinigtes Hahnenwasser und benötige dadurch keine PET-Flaschen mehr.

-Natürlich besitze ich meine eigenen Einkaufstaschen die ich immer wieder verwende. Sollte ich sie mal nicht dabei haben, dann stopfe ich die Waren in meine Handtasche, denn es gibt immer eine Lösung 😉

-Für den Obst-und Gemüsekauf nehme ich meinen selbstgenähten Netzbeutel. Sollte ich ihn mal vergessen haben, dann lege ich die Früchte einzeln in meinen Einkaufskorb ohne einen Plastiksack abzureissen.

-Versuche so regional wie für mich möglich einzukaufen, denn dies ist für die Umwelt besser und kostet meist auch weniger Verpackungsmaterial auf dem Weg zu uns.

-Produkte die in Plastik verpackt sind meide ich oder kaufe ich nicht, vor allem wenn ich sehe das es Alternativen gibt. Bsp: Haferflocken mit Papierverpackung anstatt Plastik oder Agavendicksaft in Glasbehältern anstatt Plastik

-Weil Fleisch und Käse meist in Plastik verpackt ist, kommt mir die vegane Ernährung sehr zugute.

-Pflanzenmilch will ich zukünftig so oft es geht selbst machen, damit ich Verpackung spare.

-Wenn die Möglichkeit besteht ist der Eigenanbau von Gemüsen und Früchten sehr umweltschonend. Natürlich hat es auch noch andere Vorteile 😉

Äpfel aus Garten

Äpfel aus Garten

-Bevor ich neue Produkte kaufe, egal welcher Art auch immer, halte ich Ausschau nach Gebrauchtwaren, damit ich nicht für Neuproduktion sorge. Alternativen hierzu sind zum Beispiel im sogenannten „Brocki“ oder „Brockenhaus“, auf Flohmärkten oder Second Hand Shops. Auch im Internet gibt es da sicher einige Adressen.

-Wenn ich etwas kaufen will, überlege ich vorher mehrmals ob ich es auch wirklich benötige, damit ich nicht unnötigen Konsum verursache. Wenn ich es nicht zu 100% benötige, dann lasse ich es meist liegen.

Pflegeprodukte im Bad (Hier kann man einiges an Verpackung sparen):

-Bei Pflegeprodukten wie Duschgel bin ich auf Seifen umgestiegen die es ganz einfach nur im Karton zu kaufen gibt. Wenn man möchte kann man diese selbst verflüssigen und auch als Handseife verwenden.

-Beim Shampoo bin ich auf Roggenmehl umgestiegen. Dies seht ihr in diesem Beitrag –> Shampoo-Alternative.

Roggenmehl

Roggenmehl

-Zum Eincremen meines Körpers verwende ich nur noch Kokosöl aus dem Glas. Wenn ich Lust auf einen anderen Geschmack habe, dann kann ich mit ein paar Tropfen ätherischem Öl ergänzen.

-Sobald ich meine fluoridfreie Zahnpasta aufgebraucht habe, möchte ich es mal mit einer selbstgemachten Zahnpasta versuchen. Darüber werde ich euch gerne berichten.

-Für meine monatlichen Frauentage verwende ich eine Menstruationstasse, damit kann ich sehr viel Müll vermeiden und es ist sogar schadstofffrei.

 Dies waren einige Vorkehrungen die ich im Laufe der letzten Monate bzw. Jahre für mich umgesetzt habe. Wahrscheinlich habe ich noch eine Menge vergessen und da ist noch viel Luft nach oben.

Wenn ihr noch mehr Tipps und Anregungen für mich habt, dann immer her damit. Auch ich kann noch sehr viel dazu lernen. Lasst mir eure Ideen da.

Auf einen Kommentar oder eine Nachricht freue ich mich sehr. Sagt mir doch bitte auch, was für Themen euch sonst noch interessieren würden.

Alles Liebe eure Corina

Corina mit Kürbis aus dem Garten
avatar_corina

Corinas Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *